2012 – Das vielleicht letzte Magazin der Welt

Das Magazin ‘2012 – das vielleicht letzte Magazin der Welt’ beschäftigt sich philosophisch mit dem Ende der Welt. Dieses Monatsmagazin besteht aus insgesamt 2012 Seiten in 12 Ausgaben. Die Seitenzahlen zählen rückwärts bis 0.

Mein Fokus lag auf der Gestaltung der Infografiken. Komplexe Inhalte brachte ich in eine strukturierte, visuell ansprechende Form und erreichte so eine verständliche Erklärung der Zusammenhänge.

Projekt Details

Kunde / Client:
Red Bull Media House

Team: im Team bei Red Bull Media House

Kategorie / Category:
Editorial Design

Datum / Date: 01.-12.2012

Besonders hervorzuhebende Ausgaben:

Heft 10: zum Thema Atom. Ist Atomkraft wirklich die Lösung unserer Probleme, oder verursacht es noch viel gravierendere Probleme? Mein Schwerpunkt lag in dieser Ausgabe in den Infografiken uA über Halbwertszeiten, weltweiten Atomkraftwerken, Atombomben und dem Atomkraftwerksunfall in Fukushima.

Heft 09: zum Thema Außerirdische. Gibt es sie wirklich? Was tun wir, wenn sie kommen? Darin gab es ein nicht ganz ernst zunehmendes Flow-Chart für den Fall einer Begegnung der dritten Art.

Heft 07: zum Thema Überbevölkerung. Sind wir zu viele? Wie viele von uns kann die Erde bewältigen? Auch darin waren Infografiken zum Thema enthalten.

Heft 03: zum Thema Naturkatastrophen. Wir sind ihnen hilflos ausgeliefert. Tsunamis. Erdbeben. Bienensterben. Aber können wir es noch schlimmer machen? Besonders auf der Infografik der Gebiete, die nach dem Schmelzen des Polareises überschwemmt würden, lag der Fokus.